Fluggelände

  1. Startseite
  2. chevron_right
  3. Fluggelände

Paragliding Fliegertal - Stubaital in Tirol

Im Herzen Europas – inmitten der Tiroler Bergwelt – liegt ein Mekka der Gleitschirmszene: Das Stubaital.

Die geschützte Lage, umgeben von den Bergketten der Alpen, schafft herausragende Thermik- und Flugbedienungen. Selbst wenn bei anderen Flugegebieten wegen starker Nord-oder Südwinde schon nicht mehr geflogen werden kann, heißt es im Stubaital meist noch: Glück ab, gut Land!

Das vielseitige Gelände mit mehreren Flugbergen und zahlreichen Start- und Landeplätzen bietet für Flieger jeden Könnens sichere und attraktive Flugstrecken. Höhenunterschiede von 300-1200m eröffnen jede Möglichkeit zu Thermik-, Soaring- und Streckenflügen dieser faszinierenden Sportart.

Die guten Anbindungen (20min von der Olympiastadt Innsbruck über die Brennerautobahn) hat sich das Stubaital als Treffpunkt der Gleitschirmflieger und damit als Austragungsort des Stubai-Cups einen Namen gemacht, der Flieger aus Europa aber auch über dessen Grenzen weltweit anzieht.

Gleitschirmfluggelände im Stubaital

FLY-PARK-STUBAI

„Stubai - Wohnzimmer der Gleitschirmszene“
  • Sollten Sie das erste Mal im Stubai fliegen oder Gastpilot sein, so ist bei uns in der Flugschule jährlich eine Einweisungskarte zu holen. Damit finden gleichzeitig die Registrierung statt. Ansonsten besteht keine Flugerlaubnis! Einweisungskarte einmal jährlich für 10,- Euro.
  • Allgemeine Geländeinfos werden dem Info-Folder über die Fluggebiete im Stubaital an der Flugschule entnommen. Gerne steht auch das Parafly Team bei weiteren Fragen zur Verfügung. Flugretter Info wird von Mai-Oktober täglich aktuell an der Flugschule ausgehängt.
  • Bitte ausschließlich Start- und Landeplätze sowie ausgewiesene Flugrouten in der Einweisungskarte benutzen. Ausgenommen Notlandungen. Außenlandungen außerhalb der gekennzeichneten Landeplatzes können Besitzstörungsklagen nach sich ziehen!
  • Speedflying sowie Acro fliegen ist verboten!
    Acrobatic Flüge und Manöver aller Art sind ausnahmslos verboten. Bei erstmaligem und wiederholtem Verstoß wird eine Pänale in der Höhe von EUR 250,— je unzulässigem Acromanöver fällig und Parafly behält sich vor, Flugverbote für das Fluggebiet gegen zuwiderhandelnde Acropiloten zu erteilen. Sonstige rechtliche Schritte behält sich Parafly zudem zur Sicherstellung der Einhaltung der Flugregelb zum Schutz der Flugsicherheit und Gesundheit anderer Flugteilnehmer ausdrücklich vor.
  • Tandemflüge sind nach Absprache mit der Flugschule und vorzeigen einer gültigen Tandemberechtigung, Passagierhaftplicht und Versicherung jederzeit möglich.
  • Bei Flugverbot Durchsagen (Helikopterlandung, Wetterlage etc.) an den Seilbahnen – dürfen keinen neuen Flüge gestartet werden und Piloten müssen schnellst möglichst den Landplatz aufsuchen. Für Piloten die bereits in der Luft sind wird bei Flugverbot am Landeplatz ein großes oranges Kreuz zur Kennzeichnung einer kommenden Gefahr ausgelegt!
  • Für Start-, Lande- und Flugunfälle wird keine Haftung übernommen; auch nicht für Schäden an Dritten.
  • Drachentransporte Elfer und Schlick bitte direkt bei der Bergbahn anfragen. Elfer Preis: € 2,00 pro Fluggerät und Transport

Vorzuweisen für die Fly-Park-Card sind in der Flugschule sind:

Gültiger Schein und Versicherungsnachweis!

  • Österreich: Grundschein
  • Schweiz: SHV Brevet
  • Deutschland: A-Schein, B-Schein
  • International: IPPI Card, gültige Schulungsnachweise

Start- und Landeplätze

Von 1800m-2080m, idealer Wiesenstart, Höhendifferenz 800- 1000m, idealer Soaringberg, Bergbahn Elferlifte


 

INFO

Freiflieger starten bitte oberhalb des Zaunes.
Bitte unterhalb des Zaunes nur starten, wenn kein Schulungsbetrieb ist.

Wir bitten Sie, den Schulungsstartplatz am Elfer mit ausreichend Höhe zu überfliegen – um die Flugschüler nicht zu irritieren.

Im Winter starten wir an der Elferhütte, ca. 20 Minuten Gehzeit!
Geflogen wird zwischen der Lifttrasse und der Hangkante (Hennenbichl) rechts.

Der Hennenbichl soll nicht nach rechts in das Pinnistal (aus Startrichtung rechts) überflogen werden. Mit auffrischendem Talwind  entsteht im Pinnistal ein starker Düseneffekt und hier wieder heraus zu fliegen, ist fast unmöglich.

Eine weitere Erkenntnis ist, dass nicht zurück ins Dorf geflogen wird. Ebenfalls durch den Talwind bedingt, ist auch hier ein Vorwärtskommen zum Landeplatz nur noch mäßig möglich. Es wird eine Linkslandevolte, Gegen-Quer und Endanflug geflogen. Weitere Informationen und genaue Landeplatz Einweisung direkt in der Flugschule.

Startplatz Fluggebiet 11er, Region  Tirol / Stubaital
Zugelassenes Schulgelände

Koordinaten:N 47°05’52.80″ O 11°19’24.19″
Höhe NN:1799m
Startrichtung:NNO-NO
Anfahrt:Seilbahn
Eignung:Paragleiter, Hängegleiter
Schwierigkeit:Einfach (für Anfänger geeignet)

Landeplatz Fluggebiet 11er, Region  Tirol / Stubaital
Zugelassenes Schulgelände

Koordinaten:N 47°06’42.33″ O 11°18’46.34″
Höhe NN: 979m
Lage:direkt bei der Flugschule
Besonderheiten:großer Parkplatz an der Talstation
Beschaffenheit:große Wiese
Eignung: Pragleiter, Hängegleiter
SchwierigkeitEinfach (für Anfänger geeignet)
Menü